Marion Gottlob

Marion Gottlob liest am 22. Juli um 17.00 in der Lutherstrasse.

gottlob.JPG

Sie ist in der Nähe von Karlsruhe aufgewachsen. Nach dem Abitur hat sie eine Auszeit von sechs Monaten genommen und in einem Seniorenheim ein Praktikum absolviert. Danach folgte ein Studium der Germanistik, Geschichte und Philosophie an der Universität Heidelberg mit dem Magisterabschluss. Als selbständige Journalistin hat sie 13 Jahre lang für das Magazin „Das Beste“ von Reader´s Digest geschrieben. Vor allem aber schreibt sie als selbständige Journalistin für die Rhein-Neckar-Zeitung – über das pralle Leben für die Lokal-Redaktionen. Zwei Tage pro Woche arbeitet sie in einer der Redaktionen der Rhein-Neckar-Zeitung mit.  Für ihre Berichterstattung im Bereich der  Augenheilkunde und über Sehbehinderte und Blinde erhielt sie 2002 den Medienpreis der deutschen Augenärzte (gemeinsam mit einer Kollegin). Gerne formuliert sie auch Texte für das Internet. Bei dem Film-Projekt „1250 Jahre Schwetzingen“ ist sie für die Pressearbeit zuständig. Seit zweieinhalb Jahren ist sie regelmäßig beim HD-Textsalon dabei. Schon im vergangenen Jahr hat sie bei Lesungen mitmachen dürfen und einen eigenen Text über den Flüchtling Tom-Tom vorgelesen. Für die neue Lesung hat sie einen zweiten Text über den Flüchtling Tom-Tom verfasst: „Tom-Tom und der Heiratsantrag“. Für die Lese-Aktion des hd-textsalons im Herbst arbeitet sie an einem Märchen.

Das Blaue Album: Neues Buch von Heide-Marie Lauterer

 

Auf einer Party lernt Helena den geheimnisvollen Archäologen Paulus kennen. Während sie sich zwischen dem Wunsch ihn näher kennenzulernen, und der Angst vor einer neuen Enttäuschung hin -und hergerissen fühlt, erfährt sie von den Schwierigkeiten ihrer Tochter Blue, die in einem Berliner Multi-Kulti-Kindergarten arbeitet.

In einem antiken Sekretär entdecken Helena und Blue ein altes Familienalbum mit Fotos von ihrem Vater aus der NS-Zeit, das viele Fragen aufwirft. Plötzlich scheinen auch andere an dem Album interessiert, bis es eines Tages verschwindet.

Auf der Suche nach dem Album gerät Helena mehr und mehr auch auf die Suche nach sich selbst und dem Geheimnis ihrer Familie. Sie folgt Paulus nach Olympos, wo er sie zu einer schamanischen Visionssuche einlädt, die sie gnadenlos durch die Schatten der Vergangenheit führt.

CoverEND