Kurzgeschichten über unsere nahe Zukunft – wissen wir denn, was alles auf uns zukommt?”

Rüdiger Uckert, ein Mitglied des Heidelberger Textsalons, der jetzt in Landsberg lebt, hält dort eine Lesung .“Kurzgeschichten über unsere nahe Zukunft – wissen wir denn, was alles auf uns zukommt?” und aus seinem Roman “Die Leere”

Ort: Das Lechcafé das Kleiners Literaturcafé in Landsberg am Lech, Salzgasse 138

Termin: 20.10.2018, 15:00 Uhr

Advertisements

Literatur Herbst 2018

Wieder einmal ging es in diesem Herbst los. Neun Mitglieder aus dem Textsalon haben Ihre Beiträge vorgestellt, die oben auf dieser Webseite zu sehen sind. Wir danken den vielen Gästen fürs Zuhören und schicken euch dieses Foto aufgenommen vor der Auszeit.Lesung September 2018 004 (003)

Mitglieder des Heidelberger Textsalons lesen im 4. Literatur Herbst

Diesmal dreht sich alles um das Thema GLÜCK. Fast keine Einschränkung setzt der Fantasie der Teilnehmer Grenzen, nur ein Taxifahrer mit einem grün-lila Schal geistert durch alle Geschichten, als Hauptfigur, als Nebenfigur, als Figur am Rande. Wir lesen in der Auszeit, Neuenheimer Markt, am 22. September um 18.00 Uhr. Die Reihenfolge der Lesenden ist wie folgt:

  1. Hans-Jürgen Pirner: „Mit Glück Handycap 48
  2. Ingrid Dietrich:  „Taxi Driver“
  3. Heide-Marie Lauterer: „Märchen vom Brüderchen und Schwesterchen
  4. Helga Osswald-Ludwig: „Am schönsten ist es, wenn Alina neben mir ist
  5. Sabine Keller: „Das Glück des rechten Alterns, eine Baumgeschichte“
  6. Gertrud McCalmon: „Das Glück des einsamen Professors
  7. Marion Gottlob: „Wie aus einem Nichts ein Jemand wurde
  8. Wilfried Rumpf: „Kein Glück ohne Körper
  9. Pit Elsässer: „Oh, wie schön ist …” (Des Philosophen Weg-Gedanken)

Ich hoffe, Ihr könnt kommen, wir freuen uns schon. Die Moderation macht Astrid Arndt.

 

 

Virtuelle und mögliche Welten

Ein neues Buch von Hans J. Pirner.

Was sind mögliche Welten und was haben Entwicklungen der modernen Physik mit Ideen über mögliche Welten in der Philosophie zu tun?

In der Beantwortung dieser Fragen entwickelt das vorliegende Werk das wissenschaftliche Weltbild im Vergleich mit möglichen Welten und gelangt so zu einem besseren Verständnis unserer einzigen wirklichen Welt.

  • Dazu beschreibt der Autor die kreativen Ideen, die zur klassischen Physik, zur Quantenphysik und zur Erforschung des Ursprungs des Weltalls geführt haben. Er lädt den Leser ein, mit ihm über die Versuche in der modernen Physik nachzudenken, Parallelwelten und neue Universen einzuführen. Man erfährt, wie in Physik und Philosophie mögliche Welten als Instrumente verwendet werden, um unsere Erkenntnisse zu erweitern.
  • Es wird erläutert, wie man sich mögliche Welten auch außerhalb der Physik vorzustellen hat und welchen Anforderungen diesen genügen. Unter diesem Gesichtspunkt analysiert der Autor abschließend die Zukunftsvisionen der Science-Fiction Literatur und die neuesten Erkenntnisse über künstliche, virtuelle und hybride Welten.

Anhänge mit vertieftem physikalischen Hintergrund und ein ausführliches Glossar unterstützen die interessierten Lesern und Leserinnen dabei, einen Überblick über die vielfältigen Begriffe und Sachverhalte zu behalten.

Pit Elsassers neueste Buch: Perke, Pit & Llotte. Drei Heidelberger Originale erobern ihre Stadt

Nachdem Pit Elsasser uns in seinem Buch “Heidelberg, ich dreh mich noch einmal nach dir um” viele schöne Geschichten aus seiner Kindheit berichtet hat, verwöhnt er uns mit einem neuen Kinderbuch über Perke, Pit und Llotte. Llotte möchte ihren Namen mit zwei l’s geschrieben haben, weil sie eigentlich Liselotte heisst. Man muss schwer aufpassen, dass man beim Lesen keinen Lachanfall bekommt. Wir freuen uns schon auf den Heidelberger Literatur Herbst, wenn Pit  bei der Veranstaltung des hd-textsalons im Cafe Auszeit eine neue Geschichte vorliest.

Gertrud Mc Calmons Erzählung: Fräulein Müller und der Scheich

Jetzt ist sie endlich erschienen, die sehr unterhaltsame Geschichte von Fräulein Müller über ihre Zeit im Dienst eines Scheichs. Die teilweise autobiografische Erzählung nimmt den Leser mit auf die Reise nach Los Angeles, Las Vegas, Riad und Paris, wo die Heldin die vier Frauen des Scheichs begleitet, um sie zu unterhalten. Dass sie nebenbei noch die Geschäfte des Prinzen besorgt und eine Spielleidenschaft entwickelt, macht die Handlung noch brisanter. Und dann allein als Frau ein Auto von Riad nach Paris überführen. Man möchte noch mehr davon lesen, aber vergnüglich ist es auf alle Fälle.